Oft gestellte Fragen zur ersten Steuererklärung

Gibt es eine Möglichkeit, mit möglichst wenig Aufwand meine Einkommensteuererklärung zu machen?

Es gibt tatsächlich eine Möglichkeit. Arbeitnehmer ohne Nebeneinkünfte, die ausschließlich mit der Entfernungspauschale Steuern sparen möchten, können die Vereinfachte Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen. Das ist ein nur zweiseitiger Vordruck für minimale Angaben, der dennoch den gewünschten Steuerspareffekt bietet.

Wie lange dauert es, bis ich meine Steuererstattung überwiesen bekomme?

Das hängt davon ab, wie zeitig Du Deine Einkommensteuererklärung ans Finanzamt übermittelst und ob sich aus Deinen Angaben Rückfragen ergeben. In der Regel wird das Finanzamt Ende April die ersten Steuerbescheide für das Vorjahr verschicken. Die Bearbeitungsdauer beträgt normalerweise zwischen zwei Wochen und einem Monat.

Welches Finanzamt ist für mich und meinen Ehegatten zuständig?

Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Wohnbezirk Du bei Abgabe der Einkommensteuererklärung lebst. Bei Eheleuten ist – zwar altmodisch – immer der Mann an erster Stelle einzutragen. Nach dessen Anfangsbuchstaben richtet sich dann das Finanzamt, das für Eheleute zuständig ist.

Kann ich auch für die vergangenen Jahre freiwillig eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen?

Ja. Du hast bei freiwilliger Abgabe einer Einkommensteuererklärung vier Jahre Zeit. Die freiwillige Einkommensteuererklärung 2014 muss deshalb bis spätestens 31.12.2018 im Briefkasten des Finanzamts landen. Ab dem Steuerjahr 2018 gelten neue Fristen für die Abgabe: der 31.07. des Folgejahres.

ELSTER für die Abwicklung der ersten Steuererklärung?

Macht es Sinn ELSTER für die Abwicklung der Steuererklärung zu nutzen, um die maximale Steuerersparnis zu bekommen? Wichtig ist zu wissen, dass das ELSTER Formular nicht entwickelt wurde um Steuerpflichtigen eine maximale Steuerrückerstattung zu garantieren. Hier erfährst Du mehr dazu.

„Unser Rat: Wenn Sie wenig Erfahrung mit Steuererklärungen haben, sollten Sie sich Smartsteuer anschauen. Laien kommen damit am besten zurecht.“ Finanztest Ausgabe (5/2016). 

Überzeug Dich selber!

 

Jetzt smartsteuer kostenlos testen

Mache ich mich strafbar, wenn ich dem Finanzamt "falsche" Kosten unterjuble?

Steuerhinterziehung ist kein Kavalierdelikt. Wenn Du beispielsweise Werbungskosten für ein Fachbuch geltend machst und in Wirklichkeit einen Roman gekauft hast, kannst Du dafür bestraft werden.

Steuererklärung rückwirkend abgeben. Lohnt sich das für mich?

In 9 von 10 Fällen erhältst du mit der Abgabe einer freiwilligen Steuererklärung Geld zurück. Durchschnittlich bis zu 1000 Euro. Wir zeigen Dir hier, wie du schnell und unkompliziert rückwirkende Steuererklärungen direkt zum Finanzamt übermittelst. 

Droht mir eine Strafe, wenn ich trotz mehrmaliger Aufforderung keine Steuererklärung einreiche?

Ja. Das Finanzamt kann einen Verspätungszuschlag festsetzen. Das lässt sich jedoch vermeiden, indem Du einen gut begründeten Fristverlängerungsantrag beim Finanzamt stellst. Bei Arbeitsüberlastung, akuter Krankheit oder bei fehlenden Belegen ist eine Fristverlängerung bis zum 30.9. des Folgejahrs in der Regel kein Problem. Ab dem Steuerjahr 2017 beträgt der Verspätungszuschlag 0,25% der Steuernachzahlung, jedoch mindestens 25€ pro Monat. 

Wie kann ich verhindern, nicht als Steuerhinterzieher bestraft zu werden?

In dem Du immer ehrlich bleibst und dem Finanzamt detailliert schriftlich schilderst, warum bestimmte Werbungskosten mit Deinem Beruf zusammenhängen. Bei ehrlichen Angaben wird Dir das Finanzamt dann ebenfalls schriftlich mitteilen, ob der Abzug möglich ist oder nicht. Eine Steuerhinterziehung kann Dir bei ehrlichen Erläuterungen jedoch nicht mehr unterstellt werden.

Kann ich mich gegen einen "selbst verschuldeten" fehlerhaften Steuerbescheid wehren?

Innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Steuerbescheids kannst Du Einspruch gegen einen fehlerhaften Steuerbescheid einlegen. Wer den Fehler verursacht hat, spielt dabei keine Rolle. Das Finanzamt prüft bei einem Einspruch den gesamten Steuerfall erneut.

Kann es passieren, dass ich wegen eines Einspruchs auf einmal mehr Steuern bezahlen muss?

Das kann tatsächlich passieren – aber eher theoretisch. Denn stellt das Finanzamt im Einspruchsverfahren fest, das die Korrektur von Fehlern zu einer höheren Steuer führt, kannst Du Deinen Einspruch einfach zurückziehen. Damit bleibt alles beim Alten und es fallen keine zusätzlichen Steuern an.

Welches Finanzamt ist bei einer eingetragenen Lebenspartnerschaft zuständig?

Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Wohnbezirk Du bei Abgabe der Einkommensteuererklärung lebst. Bei gleichgeschlechtlichen Partnern ist immer der Partner zuerst einzutragen, dessen Nachnamen in Alphabet zuerst kommt. Bei identischen Nachnamen ist derjenige an erster Stelle einzutragen, dessen Vorname in Alphabet zuerst kommt.

Ich bin neuerdings Rentner. Bin ich verpflichtet, beim Finanzamt eine Steuererklärung einzureichen?

Als Rentner bist Du nur dann zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet wenn Deine Einkünfte (steuerpflichtige Einnahmen abzgl. Ausgaben) über dem Grundfreibetrag von 8.820 Euro/17.640 Euro (ledig/verheiratet) liegen. Wer wirklich Angst hat, sollte einfach beim Finanzamt nachhaken.

Als Berufsanfänger habe ich erst im Dezember mein erstes Gehalt bezogen. Macht es Sinn, für dieses Jahr bereits eine Steuererklärung einzureichen?

Auf jeden Fall macht das Sinn. Denn das Finanzamt gewährt Dir unabhängig davon, wie lange Du in einem Jahr einer nichtselbständigen Arbeit nachgegangen bist, den vollen Werbungskostenabzug von 1.000 Euro. Je kürzer Du tätig warst, desto höher ist die Steuerersparnis durch den Werbungskostenpauschbetrag.

Ich bin Azubi und von meinem Arbeitslohn wurden nur Sozialabgaben einbehalten. Macht es Sinn eine Steuererklärung einzureichen?

Grundsätzlich nein. Denn hast Du keine Steuern bezahlt, kannst Du auch keine Steuern erstattet bekommen. Ausnahmsweise macht es aber dennoch Sinn, eine Steuererklärung einzureichen. Dann nämlich, wenn die Werbungskosten höher sind als die Einnahmen. Dann würde das Finanzamt einen Verlust feststellen und diesen mit Einkünften künftiger Jahre steuersparend verrechnen.

Ich möchte aus steuerlicher Sicht heiraten. Bringt mir die Zusammenveranlagung generell Steuervorteile?

Nicht immer. Erzielen beide Ehegatten ein gleich hohes zu versteuerndes Einkommen, bringt die Zusammenveranlagung im Vergleich zur Einzelveranlagung für Ledige keinerlei Vorteile. Die Zusammenveranlagung bringt immer dann eine Steuerersparnis, wenn ein Partner etwa 60% des gemeinsamen Einkommens erzielt.

Ich habe bewusst falsche Angaben in meiner Steuererklärung gemacht. Wie kann ich einer Bestrafung im Rahmen einer Steuerhinterziehung entgehen?

Für reuige Steuersünder, die den Weg zurück in die Steuerehrlichkeit suchen, gibt es die Möglichkeit der strafbefreienden Selbstanzeige. Hier kann ein Steuerzahler seine Vergehen offenlegen, die Steuer und gegebenenfalls Hinterziehungszinsen ans Finanzamt überweisen und damit straffrei bleiben. Hier empfiehlt sich aber stets die Einschaltung eines Steuerberaters.

Wie lange muss ich als Arbeitnehmer Rechnungen über Werbungskosten, Sonderausgaben usw. aufbewahren?

Hier gibt es anders als bei Unternehmern keine speziellen Aufbewahrungsfristen. Sinnvoll ist es jedoch, die Steuerbelege bis zum Ablauf der einmonatigen Einspruchsfrist nach Erhalt des Steuerbescheids aufzubewahren. So bewahrst Du Dir die Chance auf einen erfolgreichen Einspruch, solltest Du noch einen Fehler entdecken.

Muss ich meine Steuererklärung zwingend elektronisch per Elster ans Finanzamt übermitteln?

Nein. Verpflichtend ist die elektronische Übermittlung der Steuererklärung per Elster nur für Steuerzahler mit Gewinneinkünften (Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit, Vergütungen für Stromerzeugung durch eine Photovoltaikanlage). Doch auch die freiwillige elektronische Übermittlung der Steuererklärung hat seine Vorteile. Kein Papierkram, kein Porto und eine kürzere Bearbeitungsdauer.

  • Steuererklärung in maximal 90 Minuten
  • Online ausfüllen
  • Keine Software oder Installation notwendig
  • Sichere Übermittlung Deiner Daten direkt ans Finanzamt
  • Bezahlt wird erst am Ende

 

Jetzt smartsteuer kostenlos testen

Muss ich Erlöse aus eBay-Versteigerungen dem Finanzamt mitteilen?

Solange Sie nicht gewerblich auf eBay handeln, gehen die Erlöse das Finanzamt nichts an. Typischer Fall für private Gewinne: Du räumst den Keller und das Dach aus und verkaufen diese Gebrauchtgegenstände. Typisches Beispiel für gewerbliches Handeln, das das Finanzamt interessiert: Du kaufst laufend Gebrauchtgegenstände oder holst diese aus Wohnungsauflösungen, um diese mit Gewinnabsicht zu versteigern.

Wie kann ich meine Steuern zurückholen, wenn mein Einkommen unter dem Grundfreibetrag liegt?

Liegt Dein zu versteuerndes Einkommen 2017 unter 8.820 Euro/17.640 Euro (ledig/zusammenveranlagte Ehegatten bzw. Lebenspartner) genügt es nicht, beim Finanzamt per Brief auf Erstattung der einbehaltenen Steuer zu pochen. Du musst stets eine vollständige Einkommensteuererklärung einreichen. Arbeitnehmer können ausnahmsweise auf die nur zweiseitige vereinfachte Einkommensteuererklärung zurückgreifen.

Ich habe noch nie eine Steuererklärung abgeben müssen. Weil meine Frau Elterngeld bezieht, hat mich das Finanzamt nur zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert. Was soll das?

Das Elterngeld ist zwar steuerfrei, es unterliegt jedoch dem Progressionsvorbehalt. Das bedeutet, dass sich durch das bezogene Elterngeld der Steuersatz auf das übrige Einkommen erhöht. Die Besteuerung des Elterngeldes erfolgt somit quasi durch die Hintertüre.